Neuigkeiten und Veranstaltungen

Schwerpunkte wählen

Mittagstisch im Café Vis a Vis ab heute wieder 05.07. !

In der Zeit zwischen 12.00 und 14.00 Uhr wird ein täglich wechselnder Mittagstisch mit zwei unterschiedlichen Tellergerichten angeboten. Den jeweiligen Mittagstisch-Wochenplan können Sie sich auf unserer Website ansehen, als PDF-Datei laden und ausdrucken.

Unser aktuelle Wochenplan vom 05.07. bis 11.07.2021

Wir wünschen Ihnen guten Appetit!

Liebe Bodenseefreundin, lieber Bodenseefreund,

Liebe Bodenseefreundin, lieber Bodenseefreund,

endlich ist es soweit, die Zahlen sind so niedrig wie seit langem nicht und dem nächsten Bodenseeurlaub steht nichts mehr im Wege. Wir freuen uns riesig darauf, dass wir wieder Gäste hier bei uns am See begrüßen dürfen, dass wieder Leben einkehrt, die Restaurants, Ausflugsziele, Museen öffnen und Hotels ihre Türen öffnen, um die ersten Urlauber begrüßen zu dürfen.

Bei der Unterkunftssuche musst du jetzt schnell sein, die Sommermonate sind schon sehr gut gebucht.

Wir haben schon einmal ein paar Tipps für deinen Urlaub am Bodensee zusammengestellt (Drücke einfach auf den Link).

Unsere aktuellen Saisonangebote:

Viele Grüße vom Bodensee

Hotel St. Elisabeth Team

HEGNER SOMMERPROGRAMM DER THEODOSIUS AKADEMIE

Vom 6. Juli bis 7. September findet auch in diesem Jahr unser Hegner Sommerprogamm statt. Neu findet das bekannte und beliebte Abendlob am See immer dienstags Abend statt.

Die Veranstaltungen finden unter Berücksichtigung der jeweiligen Corona-Verordnung statt. Eine Anmeldung zu den Veranstaltungen ist erforderlich unter theodosius-akademie.de oder +49 7533 807 700.

„BEINWELLSALBE KLOSTER HEGNE“ WIEDER ERHÄLTLICH

Salbe mit Tradition

Viele Jahre wurde die Beinwellsalbe im Kloster Hegne nach einer überlieferten Rezeptur in Handarbeit erstellt. Seit mehreren Jahren war diese beliebte Salbe jedoch nicht mehr erhältlich, da die Schwestern die Herstellung nicht mehr leisten konnten. Doch blieb die große Nachfrage über all die Jahre bestehen. Im Team der Herrenbach Apotheke in Augsburg hat das Kloster einen verlässlichen und kompetenten Partner gefunden, der die Salbe nach dem bewährten Rezept in drei Duftrichtungen (Schwarzkümmel, Lemongras, Rosmarin) produziert und vertreibt. Für den Vertrieb arbeitet die Herrenbach Apotheke mit „Hildegard & Anderes“ zusammen und die Beinwell-Salbe kann über den Online Shop erworben werden: Beinwellsalbe Kloster Hegne - Hildegard & Anderes Onlineshop (hildegard-anderes.de)
Aufgrund der neusten Corona-Öffnungsschritte ist die Salbe nun auch in Hegne an der Klosterpforte, in der Theodosius Akademie (im Haus Ulrika) und im Hotel St. Elisabeth für 17,90 € erhältlich.

Die Schwestern freuen sich, dass dem Wunsch nach dieser wertvollen Beinwellsalbe nun wieder entsprochen werden kann.

INFO CAFÉ VIS A VIS

Unser Café VIS a VIS ist seit dem 22. Mai 2021 für Sie  geöffnet.

Unsere Öffnungszeiten sind:

Mo. – So. von 13:30 – 18:00 Uhr

Information:

Zur Zeit bieten wir im Café keinen Mittagstisch an.

 

HOTEL WIEDER FÜR TOURISTISCHE REISEN GEÖFFNET!

Liebe Gäste,

wir freuen uns, dass wir aufgrund der aktuellen Corona Verordnung des Landes Baden-Württemberg wieder für alle Gäste öffnen dürfen.
Wir öffnen ab dem 15. Mai 2021 unser Hotel für alle Gäste .

 

Bitte beachten Sie, dass alle Hotelgäste einen aktuellen negativen Corona Schnelltest vorweisen müssen. Von der Testpflicht befreit sind Personen, die vollständig geimpft (14 Tage nach der 2. Impfung) und symptomfrei sind. Auch genesene Personen sind von der Testpflicht befreit. Bitte legen Sie die entsprechenden Nachweise bei Check-In vor.

Hotelgäste ohne Genesenen- oder Impfnachweis müssen während des Aufenthaltes alle 3 Tage einen negativen Schnelltest vorlegen.
 

Die Schweiz zählt in Deutschland weiterhin als Risikogebiet. Bitte beachten Sie die CoronaEinreiseV auf der Seite des Bundesgesundheitsministerium.

 

Unser Café VIS a VIS öffnet wieder am 22. Mai 2021.

Geänderte Öffnungszeiten unseres Cafè VIS a VIS am:

Sa. 22.05. und So. 23.05. von 13:00 – 18:00 Uhr

Ab dem 24.05. wieder vom Mo. – So. 11:30 – 18:00 Uhr

 

Herzliche Grüße vom Bodensee und bleiben Sie bitte gesund!

Ihre Hotel St. Elisabeth Team

 

 

ELEKTRO-TANKSTELLE IM KLOSTER HEGNE

E-Ladesäulen für Elektromobilität am Kloster Hegne in Betrieb genommen als erste Ladestelle in Hegne

Die größte Hemmschwelle, sich für ein Elektrofahrzeug zu entscheiden, ist oftmals die fehlende Ladeinfrastruktur. Nichts ist unangenehmer, als mit dem Auto wegen einer leeren Batterie stehen zu bleiben. Diese Bedenken haben sich die Stadtwerke Radolfzell zu Herzen genommen und kommen dem Versprechen, die Elektromobilität weiterhin voranzutreiben, nach. In den letzten Monaten wurden über 30 neue Ladepunkte durch die Stadtwerke an das Stromnetz von Radolfzell, Allensbach, Moos und Öhningen angeschlossen.

„Den Stadtwerken Radolfzell ist es seit gut drei Jahren ein Anliegen, nicht nur innerhalb von Radolfzell, sondern auch in der umliegenden Region die Infrastruktur für mehr Elektromobilität zu schaffen“, betont Joachim Kania, Vertriebsleiter der Stadtwerke. „Mit 17 öffentlichen Ladestationen und damit 34 Ladepunkten in Radolfzell und Umgebung haben wir uns ein großes Know-how bei der E-Ladeinfrastruktur aufgebaut. Das bieten wir gerne anderen Gemeinden an, die den Weg für die E-Mobilität ebnen wollen. Mit der neuen Station am Kloster Hegne bietet die Region den E-Mobilisten zukünftig eine weitere gute Option für das öffentliche Laden“.

Durch die Kooperation mit Ladenetz.de können Stromkunden der Stadtwerke ihr Fahrzeug kostengünstig für 0,37 ct/ kWh (gültig ab 01. Juni 2021) jederzeit aufladen. Zusätzlich haben sie die Möglichkeit an 10.000 weiteren Ladepunkten im In- und Ausland ihr Fahrzeug aufzuladen. Die E-Ladekarte ist im Kundencenter der Stadtwerke Radolfzell erhältlich. Übrigens: Elektromobilität heißt noch lange nicht, umweltfreundlich unterwegs zu sein. Wichtig ist hier, ob der Strom auch sauber hergestellt wird. Für die Stadtwerke kein Problem, an den Ladesäulen in Radolfzell erhalten Sie ausschließlich 100 % Ökostrom, der völlig CO2 neutral ist. Diese Nachhaltigkeit ist besonders den Schwestern und Mitarbeiter*innen des Kloster Hegne und der Stiftung Kloster Hegne wichtig. Als franziskanische Ordensgemeinschaft ist die Bewahrung der Schöpfung ein wichtiger Aspekt ihres täglichen Handelns. Deshalb sind im Kloster bei den Technischen Betrieben auch schon seit geraumer Zeit E-Fahrzeuge im täglichen Einsatz.

Auf dem Zentralen Parkplatz unterhalb des Hotels St. Elisabeth wurde die erste öffentliche E-Tankstelle in und für Hegne installiert. Das Kloster stellt hierfür 2 Parkplätze für die Allgemeinheit zur Verfügung. Weiterhin stehen die restlichen Parkplätze nur Gästen des Klosters, Urlaubs- und Tagungsgästen des Hotels St. Elisabeth, Schüler*innen des Marianums und Mitarbeitern*innen zur Verfügung.

Bild: v.l.n.r. Joachim Kania, Vertriebsleiter Stadtwerke Radolfzell; Pius Kininger, Ortsvorsteher Hegne; Simon Restle, Projektverantwortlicher Elektromobilität Stadtwerke Radolfzell; Stefan Friedrich, Bürgermeister Allensbach; Sr. Maria Paola Zinniel, Provinzoberin Kloster Hegne; Oliver Ritter, Technischer Leiter Kloster Hegne

ULRIKAWEG VOLLSTÄNDIG ERÖFFNET AM FESTTAG DER SELIGEN SR. ULRIKA

In der Woche zwischen dem 02.-07. Mai 2021 wurde mit dem Ulrikaweg ein neuer Pilgerweg eröffnet, der vom oberschwäbischen Unterstadion an den Bodensee zum Kloster Hegne führt. Namensgeberin ist die selige Schwester Ulrika Nisch (1882-1913), Kreuzschwester im Kloster Hegne und 1987 von Papst Johannes Paul II. selig gesprochen. Der 124 km lange Weg mit Start an der Ulrikakirche in Unterstadion, wo Schwester Ulrika ihre Kindheit erlebte, führt in sechs Etappen über Mittelbiberach (Geburtsort von Schwester Ulrika), Steinhausen, Kloster Sießen, Illmensee und Salem nach Überlingen, von hier aus mit dem Schiff nach Wallhausen und weiter zum Ziel Kloster Hegne.

Die ursprünglich für diesen Mai geplante feierliche Einweihung wird coronabedingt nun um ein Jahr verschoben. Doch da der Weg fertig beschildert ist und auch die Stelen am Start-  bzw. Zielpunkt der sechs Wegetappen aufgestellt sind, wurde der Ulrikaweg nun in schlichterer Weise seiner Nutzung übergeben. Eine kleine Gruppe um Sr. Benedicta-Maria Kramer (Vorstand Stiftung Kloster Hegne) und Dieter Schweikert-Skodda (Ulrikafreundeskreis Unterstadion) hat den 124 km langen Pilgerweg etappenweise erwandert. Die aktuellen Infos und Impressionen dieser ersten Pilgergruppe sind auf Facebook (Theodosius Akademie), Instagram (Theodosius Akademie, #ulrikaweg) und unter www.theodosius-akademie.de sowie www.ulrikaweg.de zu finden.

Den Gottesdienst am Fest der Seligen Schwester Ulrika am 8. Mai feierten wir in diesem Jahr mit Weihbischof em. Dr. Paul Wehrle ebenfalls im kleinen Rahmen. Danach wurde die siebte  Stele des Ulrikaweges am Zugang zur Krypta offiziell übergeben. Mit dabei waren von links nach rechts: Markus R.T. Cordemann (Leiter Theodosius Akademie), Pfr. Marcus Maria Gut, Spiritual Helmut Miltner, Dieter Schweikert-Skodda, Sr. Maria Paola Zinniel (Provinzoberin), Bürgermeister Stefan Friedrich, Weihbischof em. Dr. Paul Wehrle, Sr. Benedicta-Maria Kramer (Vorstand Stiftung Kloster Hegne)

JAHRESRÜCKBLICK 2020 ERSCHIENEN

Der Jahresrückblick auf das Jahr 2020 ist soeben druckfrisch eingetroffen. Und auch digital möchten wir Ihnen den Rückblick auf das Jahr 2020 - mit Ausblicken auf das Jahr 2021 - rund ums Kloster Hegne und der Stiftung Kloster Hegne und deren Werke ermöglichen.

Das Zitat „Gott wird sorgen! Wir sind in Gottes Hand.“ von Mutter Maria Theresia Scherer trägt thematisch durch den Jahresbericht 2020. Durch ein Jahr, das sicherlich so ganz anders war, als wir uns das im Vorfeld vorstellt haben. Wir möchten darauf schauen, was in den letzten 12 Monaten „gegangen“ ist, was möglich war. Diese Beispiele zeigen, dass es auch in Zeiten, in denen so viel nicht möglich war, Dinge gibt, die möglich sind, die „gehen“ – vielleicht etwas „Anders“ als vorher gedacht.  

Lesen Sie den Jahresrückblick hier als pdf!

BUCH-NEUERSCHEINUNG: „KLOSTER HEGNE. EINBLICKE IN GESCHICHTE UND GEGENWART“

Wie aus dem „klei Klöschterle“ in Hegne in mehr als 125 Jahren ein großes Kloster und ein überregional bedeutender spiritueller Ort geworden ist, können Sie jetzt im neu erschienenen Buch „Kloster Hegne. Einblicke in Geschichte und Gegenwart“ lesen. Schön, ein Teil davon zu sein.

In dem knapp 100 Seiten starken Buch, herausgegeben von der Theodosius Akademie, geben Schwestern und der Schwesterngemeinschaft nahestehende Männer und Frauen vielfältige Einblicke in das Kloster Hegne. Dabei steht nicht nur die Geschichte der Provinz Baden-Württemberg der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Kreuz im Fokus, sondern auch die im Kloster gelebte Spiritualität, die unterschiedlichen Gebetsorte und die verschiedenen Einrichtungen.
Darüber hinaus hilft ein Lebensbild der seligen Schwester Ulrika Nisch zu verstehen, was Jahr für Jahr unzählige Menschen nach Hegne an ihr Grab in der Krypta pilgern lässt.
Meditative Texte und Fotografien von verschiedenen Kreuzen, die im Klosterareal präsent sind, machen das Buch über seinen Informationswert hinaus zu einem Leseerlebnis mit spirituellem Gewinn.

Markus R. T. Cordemann, Leiter der Theodosius Akademie und verantwortlich für die Redaktion: „Beim Lesen können Sie in die Vergangenheit, Gegenwart und – soweit dies möglich ist – in die Zukunft dieses geprägten Ortes eintauchen und das Kloster Hegne neu entdecken.“

Ein kleines, lesenswertes, überraschend facettenreiches und kurzweiliges Buch, das für 8 € (zzgl. Versandkosten) in der Theodosius Akademie bestellt werden kann (info@theodosius-akademie.de oder 07533.807-700).